Dies und das rund um meinen Mac

Stefan - 20. November 2007

Nachdem das iPhone nun endlich sogar auch in Deutschland verfügbar ist, kann sich Apple offenbar wieder auf sein Kerngeschäft(?), die Mac-Rechner konzentrieren. So scheint zwar die neueste Version des Mac OS X, die Version 10.5 mit dem Codenamen Leopard, noch etwas buggy zu sein, aber immerhin bewegt sich hier etwas. Für alle, die noch nicht umsteigen möchten, ist heute das Update für Tiger auf die Version 10.4.11 in der Software-Aktualisierung zu finden. Am spannendsten finde ich, dass eine neue Version von Safari (Version 3.0.4) mit dabei ist. Safari ist schon länger mein Lieblingsbrowser, er ist pfeilschnell, doch frisst er RAM wie böse Monster kleine Kinder. Damit unterscheidet er sich nicht unbedingt von Firefox oder auch Camino, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass Apple das besser in den Griff bekommt.

Apropos RAM: Seit ich meinem MacBook eine Erweiterung auf 2 GB gegönnt habe, ist die Arbeit mit dem Mac OS X nochmals deutlich angenehmer geworden. Ich kann jedem User nur empfehlen, sich zusätzlichen Speicher zuzulegen. Die Preise sind derzeit so gering, da muss man einfach zuschlagen. Meine 2 GB kosteten mich gerade mal 70 Euro. Hier gibt’s eine schön bebilderte Einbauanleitung, die ganze Aktion dauerte keine 10 Minuten.

Ich habe meinen ersten Computer 1984 erhalten und bin seither nicht mehr von den Dingern losgekommen. Das mag erklären, warum ich hin und wieder dem Retrowahn erliege und mich an vollkommen nutzlosen Sachen ergötzen kann. Aktuellster Fall ist der alte Flying Toaster-Bildschirmschoner. Bringt nichts, macht aber Spaß!

Ebenfalls in der Kategorie „nur Spaß“ würde ich einordnen, dass ein Spaßvogel es tatsächlich geschafft hat, auf einem Asus eeePC Mac OS X zum Laufen zu bringen. Jetzt ist es zwar nichts neues, dass ein Hacker auf einem normalen PC Mac OS X starten kann; der eeePC ist nun aber nicht unbedingt der „normale PC“. Der eeePC ist ein sehr kleines Notebook, das anstelle einer Festplatte mit eine SolidStateDisk ausgeliefert wird, normalerweise ein abgespecktes Linux drauf installiert hat und in Deutschland nur 299,- Euro kosten soll. Die Auslieferung hierzulande wird im Dezember erfolgen. Würde Mac OS X darauf problemlos und mit allen benötigten Features laufen, dann gäbe es endlich auch ein Apple Sub-Notebook, auf das schon viele lange warten.

Abgelegt in: Apple Mac

4 Kommentare:

Alles wird wieder modern. Ein Freund benutzt auch einen extrem alten Bildschirmschoner. Ehrlich gesagt, fährt er so drauf ab, dass er irgendwie nicht mehr davon wegkommt. Also aufgepasst! Manche Bildschirmschoner hat man sein Leben lang 🙂

@Bastian: Alt ist ja nicht immer schlecht. Ich benutze, wenn ich in den Urlaub fahre, auch immer meinen Laptop von 91 müsste das sein. Wobei man das bei der guten Luft an der Ostsee meist gar nicht beachtet!

Ein Laptop von 91 – sowas hab ich auch noch irgendwo rumstehen. Ein grundsolides, absolut unkaputtbares IBM-Teil mit einer Tastatur, von der sich heutige Notebooks eine Scheibe abschneiden könnten. Leider ist bei dem Ding mit 2 MB Schluss und da macht selbst Win 3.1 keinen Spaß drauf …

I have a new Asus EeePC and have successfully installed Mac OSX Tiger, the OS runs like a dream. Fantastic!

Schreibe einen Kommentar
benötigt
benötigt (wird nicht angezeigt)
optional

Suchen