Mein persönlicher Asus EEE PC-Killer

Stefan - 25. Februar 2008

Der Asus EEE PC ist das Computerthema der letzten Wochen. Ich muss gestehen, mich hat die Idee dahinter schon immer fasziniert: Einen kleinen, aber doch nahezu vollwertigen Computer zu haben, der klein und leicht genug ist, dass ich ihn (fast) immer und überall mitnehme. Deshalb haben mich schon vor vielen Jahren der Toshiba Libretto oder das Fujitsu Biblio sehr gereizt; allerdings fand ich deren Preis im Vergleich zur Leistung nicht angemessen.

Fast noch mehr hatten mich schon länger die Thinkpads der X-Reihe begeistert: Das sind noch echtere PCs als der EEE PC. Nicht ganz so leicht (etwa 300g mehr), nicht ganz so klein und damit groß genug, um ordentlich darauf schreiben zu können. Und auch groß genug, um alle Dialogfensterchen zu sehen. Das Asus hat da so seine Probleme – und offenbar fertigen erste Webdesigner nun zusätzlich zum großen desktoptauglichen Design und zum kleinen Mobildesign auch noch EEE PC-Versionen ihrer Websites an. Aber zurück zu den kleinen Thinkpads: Die X-Irgendwasdinger hätten also nen perfekten Formfaktor, doch leider sind sie mir deutlich zu teuer. Ein Notebook, das deutlich über 2000,- Euro kostet ist IMHO nicht wirklich transportabel. Denn dazu gehört für mich, dass ich das Ding nicht behandeln muss wie ein rohes Ei – bei einem 2000 Euro-Gerät mach ich das aber quasi automatisch.

Beim Asus EEE PC ist das anders. Einen wirklich kleinen, aber trotzdem echten PC für 300,- Euro, noch dazu mit einem (fast) unzerstörbaren SSD-Laufwerk – das wollte ich auch haben. Allerdings musste ich feststellen, dass ich nicht der einzige mit dieser Idee war. Das Ding ist nicht zu bekommen, es sei denn mit einem deftigen Aufpreis bei einigen eBay-Händlern. Und gerade als ich mich durchgerungen hatte, den kleinen Linuxzwerg zu bestellen, stolperte ich bei Magic Devices in München über ein wunderbares Angebot: Ein „factory refurbished“ Thinkpad X41 für 550,- Euro. Tastatur und Screen sind hervorragend, das Teil hat 1280 MB RAM, einen richtigen Prozessor mit 1.6 GHz, eine 40 GB Festplatte und einen PC Card-Slot – damit hab ich nun sogar wieder einen Verwendungszweck für meine alte UMTS-Karte. Ach ja, auf dem Zwerg läuft ein Windows XP Pro.

Thinkpad X41
Die blaue Karte im Vordergrund (mein 60er-Mitgliedsausweis) hat eine normale Scheckkartengröße – nur so zum Vergleich.

Eigentlich war das X41 als Gerät zum Surfen auf der Couch oder im Cafe gedacht – inzwischen begeistert mich das Teil derart, dass ich es auch im Büro als Hauptrechner benutze. Da kann von mir aus das Asus EEE PC noch lange nicht lieferbar sein.

Abgelegt in: IT Stuff

15 Kommentare:

Wow, was eine Überschrift 😉

Sieht dem Eee garnichtmal so unähnlich, dachte, als ich nur das Bild sah, sogar, dass es einer wäre 8)

Aber nur der Asus EEE ist ein richtiges Subnotebook. Bei den Preis deines Notebooks kann man auch nicht von „Killer“ reden, da es sich um eine völlig andere Preisklasse handelt.

Sorry, aber das X41 ist natürlich ein richtiges Subnotebook. Was bitte soll denn dann ein Subnotebook sein, wenn nicht dieses kleine Schnuckelding. Und was heißt da „völlig andere Preisklasse“? 300 Euro und 550 Euro liegen IMHO sehr wohl in einer Preisklasse.
Und ich möchte noch auf die Überschrift verweisen: Dort steht mein „persönlicher“ Killer – d.h. ja nicht, dass es für alle anderen auch so sein muss.

Eben sehe ich, dass das Asus-Teil zumindest bei notebooksbilliger.de in 24 Stunden lieferbar ist. Zuschnappen.

Ist natürlich ein feine Sache so ein kleiner nützlicher Helfer. Die richtigen Notebooks sind schon manchmal etwas sperrig. Ich kann mich nur noch nicht so recht mit dem kleinen Bildschirm anfreunden.

Bleib lieber bei deinem richtigen Laptop. Ich kann mir nicht vorstellen das die immer kleiner werdenden Bildschirme gut für die Sehkraft und die Augen sind.

Im Büro ist das kleine Schnuckelding natürlich an einem großen Monitor angeschlossen, dazu eine gute Tastatur und externe Maus – alles andere ist ja kein Arbeiten, sondern Sklaverei.

Ich finde das schon witzig , zuerst musste immer alles größer werden und jetzt geht es die andere Richtung.

Viele meiner Kollegen haben einer 17er Notebook oder größer. Ich mit meinem EEE komm mir da als etwas besonderes vor.

Thinkpads aus der T23-Serie (1,2 GHz, 512 MB RAM, 40 GB HD)gibts in super Zustand für 150 Euro bei ebay. Was kleines zum mitnehmen, da brauch ich keine kastrierte Krücke. Und es ist noch ein Grillfest über 😉

Trend zum verkleinern ist OK, aber doch bitte nicht das Display.

I own an Asus Eee and an acer netbook but i often use the Asus Eee because it is so much lighter and easily fits in my small bag.
.

I got an Asus Eee as a christmas gift. It is very compact but i wish that the LCD screen was larger.

Asus Eee is not only portable, it is also one of the most affordable netbooks you can buy. Asus is also a good brand which means quality and reliabilty.

Ich habe mit dem ASUS EEE beste Erfahrungen gemacht und möchte es um nichts in der Welt mehr missen!

Schreibe einen Kommentar
benötigt
benötigt (wird nicht angezeigt)
optional

Suchen