CSU-Wahlwerbung mit Verbrecher-Videos

Stefan - 10. Januar 2008

Die Union macht Wahlwerbung mit Verbrecher-Fotos. Na und, mögen böse Zungen hier einwerfen, das ist doch nichts neues. Die Münchner CSU aber wirbt nun mit Fotos aus dem inzwischen hinlänglich bekannten U-Bahn-Schläger-Video für die Kommunalwahlen am 2. März; Tenor des Plakats “Was zählt ist Münchens Sicherheit”. Als “Tiefpunkt der politischen Kultur” hat das der Münchner OB Christian Ude laut SZ bezeichnet. Bewundernswert, wie sachlich Ude auf eine derartige niederträchtige Kampagne zu reagieren vermag.

zum Wahlplakat (neues Fensterchen öffnet sich)

Bei all der Aufregung hilft ein Blick auf die Fakten: München ist nach wie vor die sicherste deutsche Großstadt, die Jugendkriminalität allgemein geht zurück, und auch die Zahl der Gewaltdelikte durch junge Menschen bleibt konstant oder nimmt sogar ab:

Die Gewalttaten unter jungen Menschen bleiben sowohl bei Täterbefragungen als auch bei
Opferbefragungen je nach Befragungsgebiet entweder überwiegend konstant oder gehen sogar zurück.

Die Wiesbadener Erklärung des 12. Deutschen Präventionstages, aus der das obige Zitat stammt, fand im Juni 2007 statt; Schirmherr der Veranstaltung war übrigens der hessische Ministerpräsident Roland Koch – genau jener Roland Koch also, der wegen des Vorfalls in der Münchner U-Bahn die Gesetze verschärfen lassen möchte.

Aber eines muss man der Union wirklich lassen: Sie hat es mit dieser inszenierten Kampagne geschafft, die für die anstehenden Landtagswahlen bedrohlichen Mindestlohn-Aktivitäten der SPD in der Hintergrund zu drängen. So läuft’s Business.

Abgelegt in: Misc

Schreibe einen Kommentar
benötigt
benötigt (wird nicht angezeigt)
optional

Suchen