China garantiert „ausreichenden“ Webzugang

Stefan - 30. Juli 2008

Vor einigen Wochen habe ich bereits über meinen privaten Olympia-Boykott geschrieben. Hintergrund ist beileibe nicht nur die Tibetfrage; die halte ich eher für nebensächlich. Weitaus wichtiger ist für mich wie die chinesische Regierung mit den Kritikern im eigenen Land umgeht und welche Rolle China in der Welt spielt – zum Beispiel bei der Unterstützung des Regimes im Sudan.

Nun hat das IOC stets wiederholt, dass die ausländischen Journalisten frei berichten dürfen und natürlich – eigentlich ein Irrsinn, das im Jahre 2008 extra hervorheben zu müssen – auch freien Internetzugang haben werden. Doch jetzt, wenige Tage vor Beginn der Spiele, wird selbst diese Selbstverständlichkeit wieder einkassiert:

Meine Hauptbeschäftigung und Verantwortung ist es, sicherzustellen, dass offen über die Wettbewerbe berichtet wird. Das erstreckt sich nicht notwendigerweise auf den freien Zugang und die Berichterstattung über alles, was mit China zu tun hat.

Kevan Gospar, Chef der IOC-Pressekommission, zitiert lt. FAZ

Ein Sprecher der chinesischen Olympia-Organisatoren nannte den bereitgestellten Webzugang „ausreichend“. Das heißt im Klartext, Websites der BBC oder der Deutschen Welle werden auch während der olympischen Spiele auch im IOC-Pressecenter gesperrt sein. Die Spiele von Peking werden immer mehr zur Farce.

Update: Ein „wunderschönes“ Zitat von Herrn Gospar ist mir gestern durchgerutscht: „Ich kann den Chinesen nicht erzählen, was sie tun sollen.“ Was für eine Heuchelei! Das IOC schafft es sogar, eigene Gesetzte schaffen zu lassen, etwa das deutsche Olympiaschutzgesetz. Aber in China können sie angeblich nichts ausrichten. Welch ein Witz. Das IOC müsste m.E. nur mit einer offiziellen Rüge drohen und die Regierung in Peking würde kuschen, zu groß wäre sonst der Gesichtsverlust. Das IOC und Chinas Regierung sind halt beide autoritäre Altmännervereine, kein Wunder, dass die sich so gut verstehen.

Abgelegt in: Politics

4 Kommentare:

China kann das.
China will Auto fahren.
China will Burger essen.
Sollen sie auch…………………

Aber ohne das andere darauf verichten müssen,…… oder

Was sie nicht alle garantieren und alle ihre Lügen und Betrügerein finden wenn überhaupt nur im inet mal erwähnung in den grossen Medin wird so gut wie nix dazu gesagt und Gott bewahre schon garnicht verurteilt

das finde ich ja ein tolles projekt um die zensur zu umgehen
http://www.picidae.net/

Der Webzugang war eher eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar
benötigt
benötigt (wird nicht angezeigt)
optional

Suchen