Statisches HTML – und das 2007!?

Stefan - 11. Juli 2007

Seit mehr als fünf Jahren hat sich auf meiner Firmenwebsite nicht allzu viel getan. Die Site hatte ich 2002 in einem Mischmasch aus HTML, ein paar PHP-Includes und der einen oder anderen .TXT-Datei, die als Mini-Datenbank diente, zusammengeschustert. Doch nicht nur das technische Gerüst war verbesserungswürdig, auch die Optik vertrug, nun ja, eine gewisse Aufwertung. Eine Überarbeitung (aka Relaunch) war also dringend nötig. Doch wie bekommt man das möglichst schnell hin, denn eigentlich sind wir mit anderen Sachen komplett ausgelastet?

Meine erste spontane Idee war, WordPress dafür einzusetzen. WordPress kennen wir bereits recht gut, auch für SuchmaschinenTricks haben wir ja WordPress als Mini-CMS missbraucht. Doch andererseits enthält die Firmenwebsite ja nicht viele Seiten, wenn ich richtig gezählt habe sind es genau sieben.

Also beschloss ich, ein schon von einer anderen Site vorhandenes Layout zu nehmen und es einfach für die certo GmbH anzupassen. Und dabei habe ich mir jegliche Spielereien mit PHP verkniffen, dafür reines pures HTML – genauer: XHTML 1.0 Strict – benutzt. Innerhalb kürzester Zeit war die Website so überarbeitet. Dass ich anno 2007 eine Website komplett statisch erstellen würde, hätte ich mir vor ein paar Jahren nicht träumen lassen. Aber man muss ja nicht immer mit CMS-Kanonen auf Siebenseitige-Website-Spatzen zielen.

PS: Wir suchen eine(n)n Webentwickler(in) in Osterhofen, Niederbayern.

Abgelegt in: Web Development

Schreibe einen Kommentar
benötigt
benötigt (wird nicht angezeigt)
optional

Suchen